Umbau einer Sportanlage

Stadt Gladbeck, Sportplatz Hegestraße


Baujahr: 2008 / 2009


Durch die Umgestaltung ist eine multifunktionale, mit ihrem vielfältigen Angebot an Sportmöglichkeiten, den heutigen Anforderungen an den Breiten-, Schul-, Vereins- und Leistungssport gerecht werdender Sportplatz entwickelt worden.
Das Kernstück des Sportplatzes bildet das Großspielfeld mit den Maßen von netto 105 m x 68 m, welches für eine intensive Nutzung mit einem quarzsandverfüllten Kunststoffrasenbelag (Belagstyp 4, gemäß DIN EN 15330-1) ausgestattet worden ist. Dieses wird von einer an der westlichen Stirnseite angegliederten Aufwärmfläche, welche ebenfalls über einen Kunststoffrasenbelag verfügt, ergänzt.


Eine Kurzstreckenlaufbahn (4 x 100m) mit angegliederter Weitsprunggrube ergänzt das Sportangebot für die Schulen. Damit die Laufbahn auch bei schlechtem Wetter genutzt werden kann und es zu keiner Verschmutzung des Kunststoffrasens kommt, wurde hier ein gießbeschichteter Kunststoffbelag (Belagstyp D, gemäß DIN EN 14877) verwendet.


Durch die frei geschwungene 400 Meter lange Rundlaufbahn, mit einer abwechslungsreich gestalteten Höhenabwicklung entsteht für die Sportler und Besucher eine Freisportanlage mit einzigartigem Parkcharakter.
Um auch in den Abendstunden eine Nutzung zu ermöglichen, wurde eine Trainingsbeleuchtungsanlage installiert, mit der auf dem Großspielfeld eine mittlere Beleuchtungsstärke vom 150 Lux erreicht wird. Zur Reduzierung der Blendung und der Menge an Streulicht außerhalb der Sportanlage wurden asymmetrische Planflächenstrahler verwendet.
Die Kunststoffrasenflächen sind zur Reduzierung des Verschleißes und zur Verbesserung der Sport- und Schutzfunktion mit einer automatischen Unterflurberegnungsanlage ausgestattet. 


Zum Schutz vor gegenseitigen Beeinträchtigungen von Sportlern und Zuschauern wurden die Kunststoff- und Kunststoffrasenflächen mit einer Barriere mit Gittermattenfüllung eingefasst. Hierdurch ist ebenfalls gewährleistet, dass die Sportflächen beispielsweise nicht durch Kaninchen verschmutzt werden. Flach gespielte Bälle können zudem nicht auf die Nebenflächen rollen. Durch die Anordnung von Ausbuchtungen im Verlauf der Barriere wurden Stellflächen für Spielerkabinen und mobile Fußballtore geschaffen. Zum Schutz vor abirrenden Bällen hat das Großspielfeld an beiden Stirnseiten Ballfangzäune erhalten.


Für die Zuschauer ist zwischen der Sportanlage und der benachbarten Schule eine Stehstufenanlage errichtet worden. Die unmittelbar an die Kunststoffrasen- und Kunststoffflächen angrenzenden Wege wurden als Pflasterflächen, die frei geschwungene Rundlaufbahn mit einer wassergebundenen Wegedecke hergestellt. Sämtlich Bereiche des Sportplatzes sind barrierefrei erreichbar.


Mit dem Sportplatz haben wir im Jahr 2011 am Tag der Architektur teilgenommen.

Alfred Ulenberg - Markus Illgas
Landschaftsarchitekten AKNW / bdla

Broekhuysener Feld 3
47638 Straelen

Tel: 02834 - 80 81
Fax: 02834 - 7101

E-Mail: info@ulenberg.de

  • Weiß Instagram Icon