Stadion am Schloß Strünkede

Herne, Stadion am Schloss Strünkede

Baujahr: 2017 / 2018
Leistungsphasen: 1 bis 9 gemäß HOAI

 

Im traditionsreichen Stadion am Schloss Strünkede, auch bekannt als Westfaliastadion, wurde im Rahmen der Baumaßnahme u.a. der Innenraum erneuert. Um eine vom Wetter unabhängigere Nutzung des Stadions zu ermöglichen, konnten ein Großspielfeld sowie eine zusätzliche Aufwärmfläche mit einem polverfüllten Kunststoffrasenbelag entsprechenden DIN EN 15330-1 realisiert werden. Dabei ist ein Belag mit einer Kombination aus geraden und texturierten Fasern zum Einsatz gekommen. Durch die Verwendung einer gebundenen elastischen Tragschicht (ET-Schicht) unter dem Kunststoffrasenbelag ist auf den Sportflächen dauerhaft ein ausreichender Kraftabbau sichergestellt. Bei einem späteren Austausch des Kunststoffrasens kann die ET-Schicht weiter genutzt werden.

 

Vorhandene Höhenunterschiede von bis zu 80 cm wurden im Innenraum des Stadions ausgeglichen. Daraus resultierte eine vollständige Erneuerung des Entwässerungssystems der Sportflächen. Anfallendes Niederschlagswasser kann aufgrund des hoch anstehenden Grundwassers nicht auf dem Gelände versickert werden und muss folglich über die vorhandene Vorflut abgeleitet werden. Aufgrund einer begrenzten Einleitungsmenge und den zur Verfügung stehenden Flächen musste ein unterirdischer Regenrückhaltekanal geschaffen werden.

 

In unmittelbarer Nähe zum Eingang des Schlossparks wurde im südlichen Bereich der Sportanlage ein zusätzliches Kunststoffrasenspielfeld errichtet. Das Kleinspielfeld ist neben der Fußballnutzung insbesondere dem Hockeysport gewidmet. Eingefasst wird dieser Bereich durch einen Ballfangzaun, der gleichzeitig auch als Außenzaun dient.

Die Entwässerung dieser Fläche erfolgt in die unmittelbar angrenzende Gräfte des Schloss Strünkede.

  

Sämtliche Kunststoffrasenflächen verfügen entsprechend DIN 18035-2 über automatische Unterflurberegnungs-anlagen, damit das Gleitverhalten auf dem Kunststoffrasen verbessert und der Verschleiß der Kunststoffbändchen reduziert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die bei starker Sonneneinstrahlung auf dem Kunststoffrasen entstehenden hohen Oberflächentemperaturen, zu senken.

 

Um auch in den Abendstunden eine Nutzung der Sportflächen zu ermöglichen, wurden sie mit Trainingsbeleuchtungs-anlagen ausgestattet.

 

Sämtliche neu hergestellten Sportflächen sind barrierefrei zu erreichen. Zusätzlich zu den nicht überdachten Lager-flächen, unmittelbar an den Kunststoffrasenflächen, wurde für die Lagerung von Trainingsmaterialien, etc. eine Fertiggarage aufgestellt.

Die Nebenflächen wurden durch Kombinationen aus Stauden- und Gehölzpflanzungen abwechslungsreich und pflegeleicht gestaltet, so entstand zur Gräfte des Schloss Strünkede eine Ausgleichspflanzung aus heimischen Sträuchern. Durch eine über 200 m² große artenreiche Staudenpflanzung mit einem Schwerpunkt auf trockenheits-verträglichen Gräsern und Großstauden konnte ein stimmiger Übergang vom Kleinspielfeld zum Schlosspark geschaffen werden.